Historische Entwicklung des Autohaus Schragl von 1926 bis heute

2011 bis heute

Ab 01. Januar 2011 ist Alfred Heiß Komplementär und Inhaber des Unternehmens. Erich Schragl tritt zurück. Zusammen mit seiner Ehefrau Elke Heiß motiviert Alfred Heiss die Mitarbeiter bei vielen Entscheidungsprozessen Verantwortung und Kreativität in das Unternehmen einzubringen.

Als moderner Automobil-Dienstleister ist es für Elke und Alfred Heiß wichtig perfekten Kundenservice zu bieten. Aus diesem Grund wird im Dezember 2011 in Bad Wörishofen eine große Halle für Einlagerung für Kundenräder errichtet. Durch hochmoderne Regal- und Logistiktechnik beträgt das Fassungsvermögen Platz für über 2000 Räder.

Im August 2013 findet in Mindelheim der Spatenstich für einen großzügigen Erweiterungsbau statt. Es entstehen weitere 7 modernste Werkstattarbeitsplätze, sowie Verwaltungs- und Besprechungsräume. Zudem wird die komplette Außenanlage für die Präsentation von Neu- und Gebrauchtwagen völlig neu gestaltet und kundenfreundlich angelegt.

Im April 2014 können die neue Werkstatt und das komplett neu gestaltete Arial in Betrieb genommen werden.

In Unternehmerischen Verantwortung wird im Dezember 2014 der Tochter von Elke und Alfred Heiss, Julia Heiß die Einzelprokura erteilt.

Aktuell arbeiten rund 110 engagierte Mitarbeiter in den beiden Autohäusern in Mindelheim und Bad Wörishofen. Stolze 20% der Belegschaft bestreiten die Auszubildenden. Alfred Heiß setzt auf fachkundigen Nachwuchs aus den eigenen Reihen im technischen, wie auch im kaufmännischen Bereich!

2008 - 2010

Im Frühjahr 2008 entscheidet sich Erich und Agnes Schragl auf die Dachflächen beider Betriebe eine umweltfreundliche Fotovoltaik-Anlage zu installieren. Im Vorfeld werden die Dächer der beiden Häuser komplett saniert. Gleichzeitig wird in Mindelheim die Werkstatt um eine spezielle Halle zur Instandsetzung von Nutzfahrzeugen erweitert. Seit Oktober 2008 wird der gewonnene Strom der Fotovoltaikanlagen in das öffentliche Netz gespeist.

Im Oktober 2009 werden die Verträge für die Servicerechte der Marke Skoda für den Standort Bad Wörishofen unterschrieben. Die Mitarbeiter nehmen an Aus- und Weiterbildungsprogrammen für die neue Marke teil und können somit in kürzester Zeit auch für diese erfolgreiche Marke besten Service bieten.

Im Januar 2009 wird die Gesellschaftsform des Unternehmens geändert. Aus der Firma Autohaus Erich Schragl e.K wird Autohaus Schragl KG. Alfred Heiß wird als Kommanditist aufgenommen.

Alfred Heiß ist seit 1985 Mitarbeiter im Unternehmen. Als Geschäftsführer und Prokurist leitete er u.a. viele Jahre den Betrieb in Bad Wörishofen und ist die rechte Hand von Herrn Schragl.

Anfang 2010 beginnt Erich Schragl und Alfred Heiß sich Gedanken einer endgültigen Nachfolgeregelung zu machen. Aus Ideen und Gedanken werden konkrete Verhandlungen. Bis zum Jahresende kommt es zu einer einvernehmlichen Lösung.

2004 - 2007

Die neue Situation mit dem Handel von Neu- und Gebrauchtwagen wird von allen Kunden und Interessenten gut angenommen. Gemeinsam mit dem Kunden wird das gewünschte Auto zusammengestellt und das entsprechende Wunschauto zu besten Konditionen beschafft.

Neben zuverlässigen Garantie- und Kulanzarbeiten konzentriert sich das Unternehmen auch intensiv auf kostengünstige Reparaturen von älteren Autos und auf Standard-Reparaturen von Fremdfabrikaten. Dies ist im Trend und entspricht den Forderungen der Kunden.

1999 - 2003

Aufgrund der Vertriebsstrategie der Hersteller wird der Betrieb Mindelheim zum reinen Volkswagen-Exklusiv-Händler und der Betrieb Bad Wörishofen zum reinen Audi-Exklusiv-Händler.

Ab 01.10.2003 arbeiten beide Standorte als Servicebetriebe für die Marken Audi, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge weiter.

Der Neuwagenverkauf von Audi und Volkswagen mit Kooperationspartner neu aufgestellt und organisiert. Zudem werden attraktive EU-Neuwagen mit ins Programm mit aufgenommen. Darüber hinaus wird das Geschäft mit attraktiven Dienst- und Jahreswagen von Audi und Volkswagen erfolgreich weiter ausgebaut

1995 - 1998

Ende 1995 scheidet Eugen Krumm endgültig aus dem Unternehmen aus. Die Besitzanteile an der GbR übernimmt Agnes Schragl. Im Rahmen der Vertriebsnetzoptimierung wird dem Mindelheimer Betrieb ein neuer Vertrag vom Hersteller angeboten. Dies hat zur Folge, daß im Herbst ein Erweiterungsbau erforderlich ist. Investiert wird in einen neuen Auslieferungsraum für Neuwagen, eine Dialog-Annahme, ein Kundendienst-Büro und einem Dispositionsbüro.

1993 - 1995

Der neue Betrieb in der Karl-Benz-Straße 25 in
Bad Wörishofen nimmt am 02.01.1993 die Arbeit
auf. Das Bad Wörishofener Autohaus bekommt
einen Werkstatt-Status für VW und Audi, ange-
schlossen an die Zentrale in Mindelheim. Ei-
gentümer von Grund und Immobilie ist Agnes
Schragl, Ehefrau von Erich Schragl. Die Mindel-
heimer GmbH & Co KG betreibt das operative
Geschäft und schließt mit Agnes Schragl
einen langfristigen Mietvertrag.

 

 

1992 - 1993

Im Februar 1992 beginnt der Auszug aus der Hochstraße in Bad Wörishofen, dem ehemaligen Seitzgelände und der Einzug in das Ausweichquartier, Autohaus Gruschka in der Leonhardt-Oberhäuser-Straße. Die Suche nach einem geeigneten Grundstück für den neuen Betrieb gestaltet sich ausgesprochen schwierig. Durch geschickte Verhandlungen gelingt es, ein städtisches und ein angrenzendes privates Grundstück zu kaufen und zu vereinen. In idealer Lage an der Zufahrt zum Gewerbegebiet entsteht ein neuer Automobilbetrieb in Händlerdimension.

 

1989 - 1991

Dem Volkswagen-Audi-Zweigbetrieb der Fa. Seitz in Bad Wörishofen (Hauptsitz Kempten) wird  zum 31.12.1991 vom Grundstück- und Immobilienbesitzer der Mietvertrag gekündigt. Im Gespräch mit dem Bezirksleiter von Volkswagen, erklärt sich Erich Schragl bereit, einen neuen Volkswagen-Audi-Betrieb in Bad Wörishofen zu erstellen, wenn sich die Firma Seitz aus dem Marktverantwortungsgebiet Bad Wörishofen zurückzieht. Wolfsburg und die Region sind einverstanden. Es wird schnell gehandelt.

1985 - 1988

 

Am 01.03.1985 nimmt das neue Unternehmen den Betrieb auf. Als Betriebsform wird eine Besitzgesellschaft in Form einer GbR und für den operativen Bereich, eine KG mit einer Komplementär-GmbH gewählt. Geschäftsführer der GmbH und der KG wird Erich Schragl. Eugen Krumm beteiligt sich als stiller Gesellschafter in der Besitzgesellschaft.

1982 - 1984

Ab 1982 beginnen Gespräche zwischen Erich Schragl und Eugen Krumm, mit dem Ziel einer Kooperation. Das Ergebnis ist der Umbau des Autohauses in der Landsberger Straße in einen Lebensmittelmarkt, der Verkauf des Unternehmens Krumm an eine branchenfremde Firma und der Neubau eines Volkswagen-Audi-Autohauses im kaum besiedelten neuen Gewerbegebiet Mindelheims, direkt am zukünftigen Autobahnzubringer - der A96.

1971 - 1982


In Mindelheim entsteht 1971 ein zweiter Betrieb. Die beiden Unternehmer Krumm und Schragl trennen sich. Eugen Krumm zieht mit dem Fabrikat Audi in einen neuen Betrieb in die Allgäuerstraße Mindelheim. Gleichzeitig übernimmt Erich Schragl am alten Standort den Volkswagen-Betrieb. 1975 werden die beiden Konzern-Marken wieder zusammen geführt, sodass beide Häuser mit beiden Fabrikaten Volkswagen und Audi in Mindelheim im gegenseitigen Wettbewerb stehen.

1963 - 1970

 

Das Autohaus wird Volkswagen-Händler für die Stadt und den Landkreis Mindelheim. 1967 kommt ein Audi-
Service- und Handelsvertrag hinzu. Das NSU-Fahrzeugprogramm wird der VW-Palette zugeordnet. 1970 fordert
der Volkswagen-Konzern eine Trennung der beiden Marken Audi und Volkswagen. Beide Marken dürfen nicht
mehr in ein und demselben Gebäude vertrieben und gewartet werden.

 

1950 - 1962

Die beiden Partner Eugen Krumm und Herbert Schragl (Sohn und Schwiegersohn des Gründers Franz Xaver Krumm) bekommen einen Volkswagen-Werkstattvertrag. Der liefernde Händlerbetrieb ist die Firma Steigmüller in Memmingen. Im Laufe der Zeit vergrößert sich das Unternehmen sukzessive durch Grundstücksaufkäufe und Erweiterungsbauten. Der Kundenzuwachs ist gewaltig.

1925 - 1949


Franz Xaver Krumm, der Großvater von Erich Schragl, eröffnet am 17. Oktober 1925 eine Mietautozentrale, in der Bahnhofstrasse in Mindelheim.

Die Autowerkstatt Franz Xaver Krumm wurde am 14.09.1926 in der Landsberger Str. 20 gegründet. Hier wird alles repariert was Räder hat. Ausserdem wird von Franz Xaver Krumm die erste Tankstelle in Mindelheim eröffnet.